Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Sorgerecht, Umgangsrecht & Co

Morgen ist es soweit....


und nun sitze ich hier, alleine....habe tausend Gedanken im Kopf, sie lassen mich nicht in Ruhe.


Was für ein Tag... versucht heute mich mit Arbeit zu zuschütten um keinen Gedanken an morgen zu verschwenden, fast immer mit Erfolg.


Dann kommt der Abend; ich koche das Abendessen für die Kinder; die ersten Tränen kullern ohne das meine Kinder das mitbekommen...wieso ist jetzt keiner da der für mich da ist, der mich fest hält; der mir sagt: „alles wird gut“ ?


Ich serviere das Abendessen; füttere Theo mit Brei..... ich habe angst.... angst davor das was passieren könnte am morgigen Tag womit ich nicht rechne.


Worum geht’s ?

-Morgen ist „der!“ Gerichtstermin. Ich habe das alleinige Umgangsrecht und Sorgerecht beantragt und morgen wird das entschieden....ich habe Angst ! Angst davor wie fremde Menschen, die weder mich, meine Kinder oder meine EX kennen.....genau diese Menschen werden urteilen über das was mich jeden Tag auf`s neue am leben hält.


Ich verdränge jeden Gedanken und erledige meine Aufgaben wie jeden Tag von Montag bis Sonntag.....


Irgendwas stimmt nicht; Paul ist anhänglich ohne Ende, sagt mir den ganzen Tag wie lieb er mich hat.....dann diese Situation die nach dem Essen kommt.


PAUL: Papa ? „ja?“ ich habe ein Buch mitgebracht, weißt du doch !

PAPA: „Du meinst das Freundschaftsbuch aus dem Kindergarten ?“

PAUL: -Ja, genau das !-

PAPA:„Na klar, dass müssen wir noch machen.

PAUL: Ich möchte das jetzt machen !!

PAPA: Paul, es ist schon spät, wir machen das morgen.

PAUL: …............................................................schluchtz..........................................

PAPA: Hey, wir machen das morgen !

PAUL: -----------------------------------schluchtz--------------------------------------------

PAPA: Was ist los ? Wieso weinst du jetzt ?

PAUL:--------------schluchtz------------------ das ist WICHTIG !

PAPA: Es ist dir wichtig das wir das heute machen ?

PAUL: JA !!!

PAPA: das kann nicht bis morgen warten ?

PAUL: NEIN !

PAPA: Ok, wir machen einen Deal. Du gehst jetzt ohne Umwege in dein Zimmer, ziehst dich aus, legst deine Wäsche in die Wäschebox, gehst ins Bad, wäscht dich und putzt dir die Zähne, danach gehst du in dein Zimmer und ziehst dein Schlafanzug an, setzt dich dann in deine Sitzecke und wartest bis ich Theo Schlaf fertig gemacht habe. Solltest du das schaffen; dann verspreche ich dir ! MACHEN WIR DAS ! Noch HEUTE ! Wenn nicht; geht’s direkt ins Bett. Ok ?

PAUL: „JA“ so machen wir das ! -Hand drauf-


Jeder der Paul kennt weiß, dass er spätestens das erste mal nach dem zweiten Teil was er auszieht Papa gerufen hätte !

Doch NEIN ! Es kam kein Papa !

Nicht ein einziges Wort hörte ich von ihm ! Rein gar nichts !

Meine Gedanken schwirrten ! Was ist los ?

- Ist er aus dem Fenster gefallen ?

  • Eingeschlafen ?

  • Heimlich ausgezogen ?


Ich machte mir wirklich langsam Sorgen, weil ich das von ihm nicht kenne ! Also ging ich nachschauen......ich sah ihn tatsächlich wie er das tat was ich gesagt habe.....spätestens jetzt hätte er im Normalfall irgendwas zu mir gesagt --doch nichts---- keinen Mux !

Noch nicht einmal angeschaut hat er mich !


Völlig verwirrt verließ auch ich wieder das Zimmer ohne etwas zu sagen und widmete mich Theo, der lautstark zeigte das er Hunger hat.....


Ich machte Theo dann seinen Brei, fütterte ihn und war immer noch verwundert das ich von Paul kein Lebenszeichen hörte !


Der Brei war nun vertilgt und ich begab mich in Theos Zimmer um ihn seine Schlafsachen anzuziehen. Ich konnte gar nicht anders als an Pauls offener Tür vorbei zu gehen ohne einen Blick hinein zu werfen..........er war fertig !..... und saß ohne irgendetwas zu tun einfach auf seinen Stuhl!


Ich bekam es mit der Angst zu tun ! Das ist nicht normal; dass ist nicht Paul ! Das hat er noch nie gemacht !....


Zeit um weiter darüber nachzudenken hatte ich nicht ! Theo zollte den Tribut, was ich dann auch erledigte. Ok, ehrlich; ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber ich denke mal, Theo ausziehen, waschen, eincremen, anziehen hat so ca. 15 Minuten gedauert....nachdem er wieder auf meinem Arm lag ging ich ja zwangsläufig wieder an Pauls offen stehender Tür vorbei......


---- Er saß immer noch ohne jegliche Tätigkeit dort ----


Im Normalfall hätte ich nun Theo erst die Flasche gegeben und ihn zu Bett gebracht, nicht jedoch heute. Also lege ich Theo auf mein Bett und gebe ihm etwas zum spielen um den Weg zu Paul zu schreiten.


Ich gehe also in sein Zimmer, begebe mich auf Augenhöhe zu ihm und sage „WOW“ das war richtig klasse von Dir, ich bin stolz auf Dich ! Das hast du super gemacht ! Toll !


Paul:“Papa?“

Papa: ja ?

PAUL; machen wir jetzt das Freundschaftsbuch ?

Papa: Eigentlich wollte ich erst Theo Bett fertig machen, aber da du es so Toll gemacht hast, !JA! Machen wir das jetzt !


Ein strahlendes lächeln empfängt diese Nachricht. Er reicht mir seine Hand und wir gehen gemeinsam an den Küchentisch. Ich hole das Buch vom Schrank und dazu ein paar Stifte.


  • Mir kommen gerade wieder die Tränen, weil ich das immer noch nicht verstehen kann -

Er sitzt mit groß aufgerissenen Augen am Tisch in Erwartung das ich ihm die Fragen stelle, die dort stehen (er kennt das Buch, da es nicht sein erstes ist).


Wir fangen also an:

Ich stelle ihm die Fragen und er soll sie beantworten !


  1. Wie heißt du ?

    -Paul ….....

  2. und da wohne ich:

    …..richtig beantwortet.....

  3. Das ist meine Telefonnummer:

    -Papa, das weiß ich nicht-

  4. Zu meiner Familie gehören:

    Papa, Aileen und Theo


Und da kommt es was mich so bewegt !


Ich frage nach; was ist mit Mama ?

Seine Antwort: Die ist auch irgendwo ! Aber Papa ? „ja Paul“ wir sind doch eine Familie, oder ?

--- Ja Paul das sind wir ---- Paul: Dann brauch ich die Mama auch nicht !


Ich hätte so losheulen können, doch ich tats nicht, doch jetzt darf ich, weil alle endlich am schlafen sind !


Zur Erklärung: Meine heutige Überschrift heißt „ Sorgerecht, Umgangsrecht & Co“, da ich morgen genau diesen Termin habe.

Ich habe beides beantragt und morgen wird entschieden !


Es hört sich blöd an, aber es ist wahr. Auch Theo wollte heute nicht schlafen, ich war gefühlte 100 mal im Zimmer.....ist das ein Zeichen ? Ich hoffe, wünsche es mir so sehr !

Ich liebe meine Kinder so sehr und würde alles für sie tun !

Wenn es einen lieben Gott gibt dann hoffe ich, das er dass heute gesehen hat...oder hat er es so gesteuert ?


Ich weiß es nicht !

Wir werden es morgen sehen!



2 Kommentare 28.8.13 21:36, kommentieren

Werbung


Mein Weg des Lebens

Nun, nachdem mich mehrere Freunde darauf aufmerksam gemacht haben das ich doch mal einen Blog anlegen solle, habe ich dies ja nun getan.
Mein Blog soll das Leben zwischen mir und meinen Kindern wiedergeben. Um aber „fremden“ Lesern mein Leben näher zu bringen, werde ich den nächsten Tagen ersteinmal ein paar Informationen über mich und meine kleine Familie bloggen.

Mein Name ist Marcus; ich bin 39 Jahre alt, bin Selbstständig und führe ein Hotel-Restaurant. Ich lebe mit meinen Kindern Aileen (15), Paul (3) und Theo (6 Monate) als Alleinerziehender Vater in NRW

Seid knapp einem 1 Jahr habe ich die Liebe meines Lebens gefunden. (später dazu mehr).

Zum bloggen bin ich gekommen, da ich sehr gerne schreibe. Dies habe ich bis dato für mich gemacht oder aber mal bei FB. Dort wurde ich dann halt des öfteren angeschrieben das manche davon MEHR haben wollen :-) Also mach ich das jetzt mal....


Heute möchte ich Euch erstmal meine Kids vorstellen: Meine Tochter Aileen ist ein sehr Zielstrebiges Mädel was aufs Gymnasium geht und im Grunde nur für Ihre Schule lebt. Mit einem Notendurchschnitt von 1,2 in diesem Jahr, ist es ihr großes Ziel ABI zu machen und anschließend Jura zu studieren.
Sie hält nichts vom Internet und ist auch strickt dagegen das ich ein Bild von Ihr ins Internet stelle. Das respektiere ich und deshalb wird es auch keins geben.
Vor allem mit dem Hintergrund das sie ja mal Jura studieren wird, müsste ich ja einen an der Wafel haben; die wird mich dann irgendwann verklagen :-) Also, lass ich das besser mal.


Mein Sohn Paul ist 3 und geht in die KITA, ein aufgeweckter aber auch sehr, sehr (na lassen wir das) anstrengender Bursche.



Mit seinen 1,12 ist er sehr groß und das macht die Sache auch manchmal nicht leichter, denn oft vergisst man das er erst 3 bzw bald 4 ist.

Mein Sohn Theo ist nun 6 Monate alt; ein zuckersüßer Bursche der ständig am lachen ist.
Das das mal so sein wird hatte ich damals nicht zu hoffen gewagt, dazu aber in den nächsten Berichten mehr.


(Fortsetzung folgt)

1 Kommentar 28.8.13 12:38, kommentieren